Die Schwerpunktthemen

 

Landwirtschaft und Ernährungssouveränität

Das Themengebiet Landwirtschaft sowie Ernährungssicherheit und Ernährungssouveränität sind eng mit dem Thema Frieden verknüpft. Mehr denn je sind auch in der Landwirtschaft die Ungleichheiten sehr stark ausgeprägt. Viele Menschen leben weltweit ohne Zugang zu frischen und gesunden Nahrungsmitteln, weltweit sterben 15 Kinder oder Erwachsene pro Minute an Hunger oder Unterernährung. Kriege und Konflikte behindern Produktion und Handel von nachhaltigen Lebensmitteln während Ernährungsunsicherheit wiederum Instabilität und innenpolitische Spannungen hervorrufen kann. Auf globaler wie auch lokaler Ebene sind die Herausforderungen der Landwirtschaft und das Ziel der Ernährungssouveränität näher zu betrachten. Neben internationalen Entwicklungen, Diskussionen über die Gemeinsame Europäische Agrarpolitik und Initiativen auf lokaler Ebene wird dieses Schwerpunktthema auf dem RENDEZVOUS! in zahlreichen Workshops und Podiumsdiskussionen erlebbar.

Thema der Podiumsdiskussion: Zukunft der Landwirtschaft – Gemeinsame Agrarpolitik der EU (GAP)

 

Wirtschaft und Arbeit

Wie das Themengebiet Wirtschaft & Arbeit mit Frieden verknüpft ist, wird während des RENDEZVOUS! in Workshops, Debatten, Erlebnisbesuchen und experimentellen Spielen und Gesprächen mit ExpertInnen erfahrbar. Was sich hinter globalen Phänomenen der Verteilung von Arbeit und Wohlstand, unserer persönlichen Beziehung zu Ökonomie, Öffentlicher Verschuldung und Krieg oder Frieden in der Weltwirtschaft verbirgt, soll hier kritisch hinterfragt werden. Das RENDEZVOUS! bietet Raum für ein Umdenken sowohl auf lokaler als auch globaler Ebene: Wo gibt es  Handlungsmöglichkeiten für eine friedensstiftende Wirtschaft? Wirtschaftliche Stabilität, faire Verteilung des Reichtums und gerechte Beziehungen in der Region sind genauso Faktoren des Friedens, an welchem wir weiterbauen möchten.

Thema der 3 Podiumsdiskussionen:
Die Zukunft der Arbeit
Wir ziehen ins Dorf!

Welthandel zwischen Krieg und Frieden

 

Zusammenleben auf der Erde

Frieden beschränkt sich nicht auf die Abwesenheit von Konflikten, sondern umfasst den gesamten dynamischen, positiven, partizipativen Prozess des Dialogs und des Miteinanders auf dieser Erde. Auf dem RENDEZVOUS! wird jungen Menschen die Möglichkeit gegeben, sich zu sich zu treffen, gemeinsam zu leben und zu arbeiten, heute auf der Welt zu handeln und gemeinsam die Welt von morgen aufzubauen. Im Fokus steht eine Schärfung des Bewusstseins für bestehende Ungleichheiten, sowohl in unseren alltäglichen Lebensräumen als auch auf internationaler Ebene. Im Zeitalter der immer komplexer werdenden Migration müssen wir den Frieden und deshalb im ersten Schritt vor allem  Dialog, Interaktion und gegenseitiges Verständnis fördern. Die Bewirtschaftung und Ausbeutung der natürlichen Ressourcen der Welt sind genauso ein Faktor für Krieg und Spannungen. Auch wie wir nachhaltig mit unserem Planeten umgehen können wird eine spannende Frage auf dem RENDEZVOUS! sein.

Thema der Podiumsdiskussion: Wie der Klimawandel zu Konflikten und Kriegen führt

 

 

Glaube, Kirche und Spiritualität

An Orten wie dem Gemeinsamen Landjugendtreffen findet das soziale Denken der Kirche seine Inspiration. Mit kritischem Blick wollen die KLJB- und MRJC MitgliederInnen Weltoffenheit bezeugen und mit ihren Überlegungen die Kirche mit einer gerechteren, würdevolleren und brüderlichen Welt verknüpfen. Seit Jahrtausenden verknüpft der gemeinsame Glaube die Völker verschiedener Länder. Auch während des RENDEZVOUS! können durch gemeinsamen Glauben Mauern eingerissen und Brücken geschlagen werden. Gemeinsam soll überlegt werden, wie Spiritualität noch in unserer heutigen Gesellschaft Raum findet und welche Rolle Religion auch angesichts interkultureller Spannungen spielen kann. Wie eng Frieden und Kirche zusammenhängen, zeigt schließlich auch Papst Franziskus in der Enzyklika „Laudato Si“ auf, in der er zum Frieden mit sich selbst, aber auch zum friedlichen Umgang mit unserer Umwelt aufruft.

Thema der Podiumsdiskussion: Wege zum Frieden

 

 

Demokratie

Ein demokratisches System erlaubt es jedem, sich auszudrücken und sich an kollektiven Entscheidungen zu beteiligen. Demokratie ermöglicht die Anerkennung von allen Menschen auf gleiche Weise als eine Person, die in der Lage ist, Entscheidungen nach ihrem eigenen Gewissen zu treffen. Dies ist der erste Schritt des Friedens, der Frieden mit sich selbst. Im friedlichen Miteinander kann eine gemeinsame Entscheidungsfindung gewährleistet werden – so kann Demokratie als Basis für Gleichberechtigung und Wahrung der Menschenrechte und im weiteren Sinne für Frieden gesehen werden. Wie konkret Demokratie gelebt wird oder werden sollte, und wie demokratische Institutionen in unserem Europa von morgen aussehen könnten, sind spannende Fragen, die uns auf dem RENDEZVOUS! beschäftigen werden.

Thema der Podiumsdiskussion: Europe and You(th)

 

KLJB Logo MRJC Logo